Mittwoch, 6. Juni 2012

[Rezension] Nate Southard - Red Sky




Der Überfall auf eine Bank in El Paso läuft völlig aus dem Ruder und so bleibt dem Ganoven Danny Black nur die Flucht in die Wüste von New Mexico – auf dem Rücksitz eine weibliche Geisel, einen schwer verwundeten Psychopathen und dessen hysterische Freundin. Als sie in den verlassenen Fabrikhallen von Red Sky Manufacturing Schutz suchen, ahnen sie nichts von dem geheimen Leben im Wüstensand um sie herum. Bald umschwirren Armee-Helikopter das Gebäude und eröffnen erbarmungslos das Feuer. Die Soldaten tragen Gasmasken und sie haben es eilig, denn die Sonne sinkt … und aus den Schatten kriecht das hungrige Grauen hervor …


Rein in die Bank, Kohle schnappen und wieder weg - so sollte es eigentlich über die Bühne gehen. Doch Dale und seine Freundin, die Danny zur Unterstützung seiner Gang angeheuert hat, vermasseln die Sache. Von einem Moment zum andern befinden sie sich in einem wilden Feuergefecht mit der Polizei. Hals über Kopf müssen sie fliehen und auch noch eine Geisel nehmen. Dale wird bei der Flucht angeschossen. Um sich, wenn auch widerwillig, um den Verletzten zu kümmern, suchen die glücklosen Bankräuber Schutz auf dem abgelegenen und verlassenen Gelände der RED SKY Manufacturing. Als die Helikopter auftauchen, versucht die Geisel zu fliehen. Doch die Männer tragen Schutzanzüge und eröffnen das Feuer. Das wird jedoch nicht das einzige Problem bleiben ...

Nate Southard ist mit Red Sky ein für meinen Geschmack tolles Debüt gelungen. Ohne lange Vorrede sind wir mitten im Geschehen. Die Geschichte nimmt sofort Fahrt auf und bis zum Ende gibt es keine Verschnaufpause mehr. Besonders gefallen hat mir, dass ich trotz Horrorgeschichte einen Bezug zu den Charakteren bekommt habe. Ich hoffe, dass es schon bald mehr von Southard zu lesen gibt. 
4 DAUMEN



 Lust auf mehr? Eine Leseprobe findet Ihr hier.


Ich bedanke mich ganz herzlich für die Bereitstellung des
 Rezensionsexemplars beim Festa-Verlag.




Kommentare:

Alisia hat gesagt…

hey ^^

ich verfolge jetzt deinen blog
schau doch auch mal bei mir vorbei

lg

Alisia

Sarah-Maria hat gesagt…

Hui, das klingt ja spannend! Nix für schwache Nerven. ;)

Manfreds Bücherregal hat gesagt…

Nein nichts für schwache Nerven ;-)